In Largitzen wurde an diesem Samstag, 28. August, in den frühen Morgenstunden ein Auto unter Wasser in einem Teich gefunden. Ihr Fahrer gelang es, sich selbst zu befreien, nicht jedoch der Passagier, der am späten Vormittag im Krankenhaus starb.
 
Nach ersten Beobachtungen vor Ort war das Fahrzeug zwischen 5 und 6 Uhr auf der D17, einer Wirtschaftsstraße, die in die rue de Hirtzbach in Largitzen führt, unterwegs. Die beiden Insassen kehrten von einem in einem Chalet im Wald organisierten Abend zurück. Der Fahrer biss in den Gang, das Auto überschlug sich in einen Teich und landete zu drei Vierteln auf dem Dach. Dem 22-jährigen Fahrer gelang es, aus dem Fahrzeug auszusteigen und zu Fuß Hilfe zu holen. Als Hilfe eintraf, befand sich der 19-jährige Passagier aus Altkirch im Herz-Lungen-Stillstand. Sie wäre ungefähr eine Dreiviertelstunde im Wasser gewesen. Taucher aus Mulhouse kamen zu der Fundstelle sowie der Samu-Hubschrauber, Feuerwehrleute der Rettungszentren Hirsingue, Seppois-le-Bas und Dannemarie.