Schleie (Tinca tinca)

weitere Namen und/oder regionale Bezeichnungen: Schlei, Schuster, Liebe

Vorkommen:

Brassen-, Barbenregion. Uferzone. Brassensee, Hecht-, Karpfen-, Schleien-See.

Körperform:

Gedrungener Körper mit kräftigen Schwanzstiel.

Färbung:

Rücken dunkelgrün bis schwarz. Flanken grün mit messingschimmer. Bauch gelb.

Maulform:

Endständiges Maul mit zwei Barteln in den Enden der kleinen Maulspalte.

Schuppen

Kleine Schuppen sitzen unter einer dicken Schleimhaut.

Laichinfo:

In der Laichzeit von Mai - Juni legt das Weibchen bis zu 300.000 Eier im flachen ufernahen Bereich. Die Eiablage geschied in intervalen von ca. 2 Wochen. Die Larven heften sich mittels Klebedrüsen an Unterwasserpflanzen.

Nahrung:

Kleinkrebse, Zuckmücken- und Köcherfliegenlarven, Schlammröhrenwürmer, Schnecken, Muscheln

 mehr auf WikipediA